Bergbauhistorische Wanderung „600 Jahre Schieferbergbau"

Wanderung (ca. 7km, 250hm) vorbei an den Spuren des historischen Schieferbergbaus in Fell und Thomm abseits des bekannten Grubenwanderweges.
Für über 600 Jahre war der Schieferbergbau ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Gemeinden Fell und Thomm. Diese Wanderung führt vorbei an den Spuren des Bergbaus vom Mittelalter bis zur Neuzeit. An vielen Orten bekommen Sie einen Einblick in den Alltag der Bergleute und die Entwicklung des Bergbaus im Lauf der Jahrhunderte. Es geht vorbei an alten Stollen, Gruben, Halden und Relikten aus der Zeit der Blüte des Bergbaus.
Während der Führung wird an 15 Stationen die historische, wirtschaftliche und geografische Bergbauentwicklung erläutert.
Die Strecke ist eine Rundwanderung mit Ziel am Besucherbergwerk Fell und führt über einige Anstiege und Pfade. Festes Schuhwerk wird empfohlen, die Strecke ist nicht für Kinderwagen geeignet, Hunde sind willkommen.

Die Wanderung dauert ungefähr 4 Stunden, die reine Gehzeit beträgt ca. 2,5 Stunden. Eine Pause unterwegs zur Selbstverpflegung ist eingeplant, die Wanderung ist auch für Kinder geeignet.

Die Teilnahme kostet 5€ als Spende für das Besucherbergwerk Fell.

Ort:Treffpunkt ist der Parkplatz des Besucherbergwerkes (Bachbrücke)

Termine 2017:  01.05. / 21.05.2017 um 09.30 Uhr

 

Rückblick: Bergbauhistorische Wanderung „600 Jahre Schieferbergbau"

Bei bestem Wanderwetter fand am Ostermontag die erste geführte Wanderung durch die alte Bergbaulandschaft rund um Fell und Thomm statt.
Los ging es am Parkplatz des Besucherbergwerks, dann vorbei an alten Gruben, Halden und Loren. Wanderführer Patrick erzählte dabei an 15 Stationen sowohl Wissenswertes über den Schieferbergbau allgemein als auch über die jeweils am Wegesrand zu sehenden Gruben und Stollen. Geschichtliches von der Römerzeit bis zum 20. Jahrhundert veranschaulichte das Leben der Bergleute in Fell und Thomm. Nach einem kurzen Abstecher in den Walli-Stollen (besonders zur Freude der Kinder) erreichten die Wanderer nach 4 1/2 Stunden die Endstation der Wanderung - das Besucherbergwerk Fell.

Bilder der Wanderung gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Eine ausführliche Rezension im Blog von Wander Karin.